3 Brezn, 2 Semmeln und etwas Sinn bitte

Okay vielleicht nicht die klassische Bestellung morgens beim Bäcker. Aber so kurz nach dem Erwachen oder Aufstehen ist dir sicherlich auch schon mal die Frage „Wofür stehe ich heute auf?“ durch den Kopf gegangen. Fragen wie „Warum bin ich hier?“ sind solche die irgendwann im Leben auftauchen, selten direkt und detailliert beantwortet werden und vor allem immer wiederkehren.

Sinnstiftende Entrepreneure gesucht

Ob du nun Solopreneur, Gründer:in oder Geschäftsführer:in bist, du hast dich dafür entschieden etwas zu verändern und sei es erstmal auch „nur“ deinen 9to5-Job über Bord zu werfen.

Vielleicht hast du schon verschiedene Business-Modelle ausprobiert oder direkt quick & dirty die Scheine regnen lassen. Stets mit vollem Elan oder halbleere Dampfkessel, es mag sicher den ein oder anderen Tag geben, an dem du morgens bei Bäcker, unter der Dusche oder sonst wo stehst und dir erhoffst: „Etwas mehr Sinn bitte!“

Thomas, Joe & der Leuchtturm

Kennst du die Geschichte von Thomas Derale und Joe Pogrete aus John Streleckys The Big Five for Life? Demnach hat jeder Mensch, ebenso wie jede Organisation, einen Zweck der Existenz„Mein Dasein leuchtet“ ist meine persönliche Antwort auf die Frage „Warum bin ich hier?“ Nein ich bin nicht 10 Meter hoch, rot-weiß gestreift mit einem drehenden Scheinwerfer als Kopf, falls du gerade an einen Leuchtturm gedacht hast.

Was genau diese drei Wörter für mich bedeuten und wie es dazu kam, ist auch eine andere Geschichte – nicht für heute. Mich beschäftigen aktuell mehr denn je die Fragen:

  • Wofür gibt es diese oder jene Organisation?
  • Welchen Mehrwert stiftet sie?
  • Was fehlt ohne diese Organisation oder diesen Solopreneur in der Welt?

Gemeinwohlorientieres Wirtschaften

Denn wenn ich in der bayerischen Verfassung im § 151 lese „Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl, insbesondere der Gewährleistung eines menschenwürdigen Daseins für alle […] “  so bin ich fest davon überzeugt, dass wir Entrepeneure es in der Hand haben einen sinnstiftenden Wandel zu initiieren und eine enkeltaugliche Zukunft zu gestalten.

Aus Ohnmacht wird Allmacht

Wie unfassbar komplex diese Herausforderung auch ist und wie grausam teils die kapitalistische Realität noch immer ist, so sicher bin ich mir, dass Ohnmacht in Allmacht gewandelt werden kann. Allmacht im Sinne von Klarheit gewinnen, Bewegung initiieren und Wirkung erzielen.

Ein zentraler Schlüssel dafür liegt in uns, im persönlichen Kulturfundament und der »purposeflow«. Hierzu möchte ich dich als Solopreneur, Gründer:in, Geschäftsführer:in, HR-Verantworliche:r oder was auch immer zum Diskurs einladen:

  • Welche Rolle spielt sinnstiftender Mehrwert konkret für dich in deinem Business?
  • Welche Aufgabe erfüllt dein Business für dich?
  • Was fehlt ohne dein Business in der Welt?
purposeflow Framework kennenlernen

kostenfreie Ressourcen

2 Audios, 4 Grafiken, 1 Purpose Glossar

Du willst dein Unternehmen nachhaltig und sinnstiftend ausrichten und fragst dich:

Wo fange ich an

Woran orientiere ich mich

Wie kann ich meine Co-Gründer:innen & Mitarbeitenden mitnehmen

Schau dir unser Framework »purposeflow« an, lass dich inspirieren & gehe deine ersten Schritte.